Ellen Haußdörfer

15.08.2016 in Allgemein

Beantwortung von Fragen rund um das Tempohome

 

Am 26. Juli veranstaltete ich meinen Altglienicker Stadtteiltag. Im Rahmen einer abendlichen Diskussionsrunde zu "Investitionen in die wachsende Stadt" wurden viele Fragen zur Integration von Flüchtlingen und zum Bau des Tempohomes in Altglienicke gestellt. Viele Fragen konnten vor Ort bereits beantwortet werden, doch die Zeit hat nicht gereicht, alle Fragen im notwendigen Ausmaß beantworten zu können. Einvernehmlich wurde sich auf eine schriftliche Beantwortung von offenen Fragen geeinigt.

Hier veröffentliche die Antworten zu den noch offenen Fragen und stelle diese aus Transparenz-Gründen und zu Informationszwecken Ihnen allen zur Verfügung.

 

30.03.2016 in Allgemein

Die neue Hau(ß)post erscheint

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
das Jahr 2016 ist in vollem Gange und auch auf politischer Ebene haben wir alle Hände voll zu tun. Jeder der mit offenen Augen durch seinen Kiez geht, sieht es: Berlin wächst.
Noch schneller als angenommen.
Die neue Bevölkerungsprognose birgt weitere Handlungserfordernisse und dient dabei als Datengrundlage, mithilfe derer die soziale und technische Bedarfsplanung stattfinden kann: also beispielsweise wie viele Schulen wir an welchen Standorten planen müssen oder auf welchen Strecken Aufstockungen des ÖPNV notwendig sind. [...]

 

12.05.2014 in Allgemein

Ellen Haußdörfer unterstützt Offenen Brief des Zentrum für Demokratie

 

Ellen Haußdörfer unterstützt den Offenen Brief des Zentrum für Demokratie der sich gegen die Ausweisung der Treptow-Köpenicker Integrationslotsin Simran Sodhi aus Deutschland richtet.

 

01.01.2014 in Allgemein

Große Koalition kritisch-konstruktiv begleiten

 

86 Tage nach der Bundestagswahl am 22. September stand sie nun endlich: die neue Bundesregierung. Unter Bundeskanzlerin Merkel (CDU) arbeitet die SPD als Juniorpartner in einer Großen Koalition. Nach der deutlichen und inhaltlichen Unterstützung der SPD-Basis, konnte der Koalitionsvertrag unterschrieben und die Regierung gebildet werden. Als einzige Berliner Vertreterin nimmt Monika Grütters (CDU) als Kulturstaatsministerin Platz am Kabinettstisch. Die Akzeptanz des SPD-Mitgliedervotums ist allerdings kein Blankoscheck für Zustimmung zu allen Vorhaben. Besonders die Kapitel Arbeit und Rente sowie bezahlbares Wohnen veranschaulichen den Reformbedarf in der Praxis, gerade in Altglienicke. So ist der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro ab 2015 vereinbart sowie tariflich vereinbarte Branchenmindestlöhne. Eine gerechte und den Lebensstandard sichernde Rente und die Vollendung der sozialen Einheit zwischen Ost und West sind ebenso Ziele der neuen Regierung, die mir häufig als konkrete Fragen von AltglienickerInnen in meinen Sprechstunden begegnen. Der soziale Wohnungsbau wird ebenso wieder thematisiert, damit ausreichend Wohnraum vorhanden und für untere und mittlere Einkommensgruppen wieder erschwinglich wird. So wird eine Mietpreisbremse eingeführt, die Umlage von Modernisierungskosten gedeckelt und die Leistungen des Wohngeldes verbessert werden. Maßnahmen in Altglienicke z.B. wie der bessere Schutz von Kleingartenanlagen und Verbesserungen im Lärmschutz – gerade Schienen- und Verkehrslärm, sollen durch geeignete Gesetzesänderungen realisiert werden. Ebenso sollen Kürzungen des Bundesprogramms „Soziale Stadt“ aufgabenkritisch zurück genommen werden, was wiederum eine Chance für Altglienicker Projekte z.B. im Kosmosviertel bedeutet. Der Koalitionsvertrag beinhaltet vieles, was das Leben der Menschen erleichtern und besser machen soll. Gerade die Umsetzung der vereinbarten Ziele bedarf der kritischen Begleitung. Ich wünsche uns dabei Kraft und ein gutes Gelingen in 2014.

 

12.09.2012 in Allgemein von SPD Kreis Treptow-Köpenick

Irshads Gruß aus Indien-Rajasthan

 

 


Der junge indische Künstler Sayed Irshad Ali aus Udaipur-Rajasthan präsentierte 2009 seine Malerei der Modern Art erstmals in Berlin zur Interkulturellen Woche, u. a. in der Galerie "Kunst trifft Politik" der SPD Treptow-Köpenick. SPD-Mitglied Wolf-Rüdiger Hegerding brachte den Künstler privat mit nach Berlin und organisierte seine Ausstellungen. Irshad kam schon drei Mal je 3 Monate in unsere Hauptstadt. Jetzt übermittelte er mit einem Geschenk für den Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit seinen Dank, ein herzlicher Gruß mit einer künstlerisch gestalteten Lederschreibmappe aus Udaipur. Er erhielt es aus den Händen der SPD-Abgeordneten Ellen Haußdörfer, die das von Wolf-Rüdiger Hegerding organisierte Präsent im Namen von Irshad überreichen durfte.

 

Ellen bei Facebook

 

 

Kurzwahlprogramm Berlin 2016-2021

 

Kurzwahlprogramm der SPD Treptow-Köpenick

 

Die Adlershofer Positionen