Ellen Haußdörfer

14.12.2015 in Ankündigung

Adlershofer Stadtteiltag am 17.12.2015

 

Liebe Adlershoferinnen,

Liebe Adlershofer,

wenn Sie sich unseren Kiez ansehen, können Sie feststellen, dass sich einiges bewegt.

Das alte und das neue Adlershof wachsen. Das haben wir zusammen erreicht. Um dies zu würdigen und gleichzeitig aber auch zu sehen, an welchen Stellen noch etwas getan werden muss, lade ich Sie herzlich zu meinem Adlershofer Stadtteiltag am 17. Dezember ein.

Seit fast zehn Jahren setze ich mich im Abgeordnetenhaus für die Belange von Berlin, insbesondere für jene von Adlershof und Altglienicke ein. Die Herausforderungen der wachsenden Stadt erwarten Antworten.

Immer mehr Menschen kommen nach Berlin und gerade Adlershof hat sich als attraktiver Lebensmittelpunkt etabliert. Das liegt daran, dass hier nicht nur der mittlerweile zweitgrößte Technologiestandort Europas zu finden ist, sondern dass rundherum ein Stadtteil entsteht, der jedem Lebensentwurf etwas zu bieten hat. [...]

 

26.10.2015 in Ankündigung

Altglienicker Stadtteiltag am 3. November 2015

 

Liebe Altglienickerinnen und Altglienicker,

zusammen haben wir schon vieles erreicht.

Deswegen möchte ich Sie am 3. November einladen, mich an meinem Stadtteiltag zu begleiten, wenn meine Gäste und ich an verschiedenen Stationen in Altglienicke nach Erfolgen und Zukunftsaussichten fragen.

Besonders die Thematik, wie Jung und Alt in Zukunft leben werden, beschäftigt mich. Denn gerade den Kindern und Jugendlichen müssen wir ein Umfeld bieten, in dem es sich gesund und gut gebildet aufwachsen lässt. Ein Kiez mit guten Sozialstrukturen, vielfältigen Angeboten für Bildung und Begegnung, das wollen wir schaffen und erhalten.

Die Voraussetzungen dafür werden auch in der Kita gelegt. Vorlesen stellt eine wichtige Komponente des Lernens dar und erleichtert den Kindern den Einstieg ins eigenständige Lernen in der Grundschule. Mit einer Märchen-Lesestunde in der Grundschule am Berg wird deshalb mein Stadtteiltag beginnen. Danach möchte ich mich mit einem Mittagessen bei denjenigen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die sich für die positive Entwicklung des Kosmosviertels engagiert haben. Dabei werden wir auch darüber reden, wie wir die erfolgreichen Erfahrungen mit den FEIN-Fördermitteln für das gute Gelingen des Quartiersmanagement im Kiez nutzen können. [...]

 

14.09.2015 in Pressemitteilung

Das Kosmosviertel wird gefördert

 

Am 11. September 2015 hat der Senat bekannt gegeben, dass das Städtebauförderprogramm der „Sozialen Stadt“ und des „Stadtumbaus“ ausgebaut und um elf neue Gebiete erweitert wird. Auch in Treptow-Köpenick.

Vor allem die Aufnahme des Kosmosviertels in Altglienicke in das Quartiersmanagement der „Sozialen Stadt“ ist eine Entscheidung, die ich sehr begrüße.

 

04.03.2015 in Kiez

Willkommenskultur in Altglienicke

 

Liebe Altglienickerinnen und Altglienicker,

12.000 Menschen sind 2014 nach Berlin gekommen, um hier Zuflucht vor den menschenunwürdigen Bedingungen in ihrem Heimatland zu finden.

Rund tausend davon haben in Treptow-Köpenick eine Unterkunft gefunden, in der sie zumindest vorübergehend unterkommen können. Die Integration der Flüchtlinge kann nur gelingen, wenn sie auf eine breite Akzeptanz und eine gute Willkommenskultur treffen.

Deshalb setzen wir auf die Solidarität der Altglienickerinnen und Altglienicker. Dazu ist es wichtig, die möglichen Bedenken der Anwohnerinnen und Anwohner ernst zu nehmen und diese in einem Dialog auszuräumen, damit rechtsextremistisches Gedankengut keine Chance hat.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei mir oder bei den angegebenen Ansprechpartnern weiter unten im Text.

Ihre Ellen Haußdörfer

 

 

16.02.2015 in Bezirk

Solidarität und gesellschaftliche Integration

 

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat dem Bezirk Treptow-Köpenick mitgeteilt, dass das ehemalige Oberstufenzentrum für Holztechnik in der Rudower Straße 18 in Altglienicke zukünftig genutzt wird, um dort vorübergehend Flüchtlinge unterzubringen, die ihre Heimatländer wegen Krieg, Hunger oder Verfolgungen aufgrund ihrer politischen, religiösen oder sozialen Überzeugung verlassen mussten. Zunächst zogen zum 2. Februar etwa 85 Männer, Frauen und Kinder dort ein. Nach einigen Umbaumaßnahmen haben dann voraussichtlich 150 Menschen Platz.

Die Flüchtlingszahlen in Berlin nehmen auch 2015 weiter zu und machen es nötig, weitere Unterkünfte für Flüchtlinge und Asylbegehrende in unserer Stadt bereitzustellen. Um wirklich zu helfen, ist es wichtig ihnen eine Perspektive auf ein menschen- würdiges Leben mit besseren Umständen anzubieten. Dabei ist es nicht nur nötig für ein Dach über dem Kopf zu sorgen, eine gute Willkommensstruktur ist mindestens genauso wichtig.

Um dieser einen Rahmen zu bieten, hat die SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses auf einer Klausurtagung eine Teilresolution beschlossen, die es den Flüchtlingen besser möglich machen soll, sich zu integrieren. Dazu ist es wichtig, dass sie unter anderem eine adäquate Gesundheitsversorgung erhalten und ihnen der Zugang zu Bildung und Arbeitsmarkt erleichtert wird. Mit Willkommensklassen sollen vor allem die jungen Flüchtlinge die Chance erhalten, sich gute Bedingungen für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Berlin zu schaffen. Und die ausgebildeten und qualifizierten Frauen und Männer sollen ihre Fähigkeiten schnellstmöglich auch in Deutschland einsetzen dürfen. Deutschkurse in ausreichender Zahl sind dafür eine Voraussetzung.

Ein ebenso wichtiger Faktor für eine gelingende Integration ist die Solidarität der Anwohnerinnen und Anwohner gegenüber den Flüchtlingen. Mit gegenseitiger Offenheit und Hilfsbereitschaft können wir auch hier in Altglienicke aus einem Nebeneinander ein Miteinandermachen.

 

Ellen bei Facebook

 

 

Kurzwahlprogramm Berlin 2016-2021

 

Kurzwahlprogramm der SPD Treptow-Köpenick

 

Die Adlershofer Positionen